Es werden bis auf weiteres keine Touren geplant.
Allerdings besteht die Möglichkeit von Privattouren.

 

Ein Rückblick:

Montag 4. bis Freitag 8. Oktober 2010
Vom Val Bedretto südwärts ins Valle Onsernone

Wir erforschen während fünf Tagen eine abwechslungsreiche Region südlich des Alpenkamms und erleben unterwegs die Landschaft, die Gastfreundschaft und die kulinarische Tradition des nord-westlichen Tessins. Die Tour verläuft oft in unmittelbarer Nähe zur italienischen Grenze und lässt uns vor dem nahenden Winter hoffentlich mit viel Sonne im Gesicht noch einmal richtig auftanken.

-> Detailinformation und Anmeldung

 

[anmelden]

 

Vom Val Bedretto südwärts ins Valle Onsernone
Montag 4. bis Freitag 8. Oktober 2010

Programm:
1. Tag
Wir treffen uns unterwegs im Zug oder spätestens um 09:17 in Ossasco (Bedretto) und steigen die 1300 Höhenmeter zur Capanna Cristallina hoch. Hier gibt es sicherlich die Möglichkeit für eine kurze Besichtigung dieser schönen und modernen SAC-Hütte, bevor wir mit dem Abstieg und dem weiteren Weg zur Capanna Basodino SAC beginnen.

2. Tag
Wir steigen gut 900 Meter ins nördliche Val Bavona nach San Carlo ab, bevor die 1200 Meter Aufstieg über die Alpe d' Antabia zum Rifugio Piano delle Creste beginnen. Waren wir im Talboden des Val Bavona noch auf Waldhöhe, sind wir am Ende des Tages wieder deutlich über der Baumgrenze. Ein naher See lädt zur Erfrischung ein.

3. Tag
Dieser Tag steht im Zeichen der Alpseen. Dreimal kommen wir an solchen vorbei. Ausserdem wandern wir den ganzen Tag mehrmals rauf und runter und "verfehlen" italienischen Boden um gerade mal 200 Meter. Auf der Grossalp oberhalb von Bosco Gurin kümmern wir uns um die verdiente Verpflegung und Erholung.

4. Tag
Von der Grossalp wandern wir südwärts, streifen kleine Dörfer im westlichen Teil des Valle di Campo und steigen schliesslich hinüber ins Valle di Vergeletto. Wir überschreiten an diesem Tag gleich zwei Pässe. Das Ziel ist die Alpe d' Arena, umgeben von schönem Lärchenwald, den man eigentlich eher im Engadin erwarten würde. Auf der Alpe d' Arena sind wir Selbstversorger.

5. Tag
Noch einmal steigen wir ca. eineinhalb Stunden auf, bevor wir über einen letzten Pass und einen längeren Abstieg Spruga im Valle Onsernone erreichen. Von hier bringt uns das Postauto nach Locarno, wo wir noch Zeit finden, am See zu flanieren, Eis zu essen und uns wieder an die Zivilisation zu gewöhnen. Um 17 Uhr verabschieden wir uns in Locarno oder besteigen zusammen den Zug nordwärts.

Voraussetzungen:
Diese Fünftagestour stellt hohe Anforderungen an Ausdauer und Kraft! Der Aufstieg beträgt an vier Tourentagen zwischen 1200 und 1500 Metern. Der Abstieg schwankt zwischen 900 und 1700 Metern. Die netto Marschzeit bewegt sich zwischen fünf und sieben Stunden. Einzig der letzte Tag fällt mit gut drei Stunden etwas aus dem Rahmen.
Die Wanderwege sind mehrheitlich gut und wenig ausgesetzt. Sie entsprechen der SAC-Skala T2-T3. An einigen wenigen Stellen ersetzen Wegspuren den Weg.
Wer nicht sicher ist, wie er seine körperliche Verfassung einschätzen soll, nehme doch bitte telefonisch oder per Email Kontakt auf!

Kosten
780.- / Person
Inbegriffen: Tourenplanung und -leitung; 4 Übernachtungen mit HP und Marschtee
Nicht inbegriffen: An- und Rückreise; Proviant für unterwegs; Getränke; Bergbahnen

Anmeldung
Je früher umso besser - die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Bevor Sie sich anmelden, lesen Sie bitte die Allgemeinen Bedingungen.

 

[anmelden]